Jobbörsen: Tipps für mehr Treffer und bessere Ergebnisse

So suchen Sie richtig auf stellenanzeigen.de & Co.

Wenn Sie meine Seite zur Job-Suche gelesen haben, dann wissen Sie bereits, dass die alleinige Nutzung von Jobbörsen in den meisten Fällen dafür keinesfalls ausreicht. Jobbörsen können aber sehr wohl ein gutes Werkzeug in Ihrem persönlichen Mix an unterschiedlichen Kanälen zur Stellensuche darstellen. Neben ihrer vorrangigen Funktion zum Finden offener Stellen eignen sie sich auch in vielen Fällen zur schnellen und unkomplizierten Informationsbeschaffung.

Auf dieser Seite beschreibe ich am Beispiel der großen deutschen Jobbörse stellenanzeigen.de, wie Sie bei der Suche genau vorgehen sollten, um möglichst viele passende aktuelle Jobangebote zu finden. Bitte folgen Sie der Anleitung gründlich. Sie werden sehen, es lohnt sich.

Suchmaschinen verstehen

Zunächst ist es wichtig, die Funktionsweise von Suchmaschinen zu verstehen, denn diese sind in quantitativer Hinsicht zwar sehr leistungsfähig, liefern aber nicht automatisch auch die tatsächlich gewünschten Ergebnisse. Anhand eines Beispiels möchte ich Ihnen in diesem Abschnitt die Problematik dabei erläutern.

Sagen wir, Sie sind Projektleiter und auf der Suche nach einer neuen tollen Stelle im Bereich der Software-Entwicklung. Nichts liegt näher, als die Website von stellenanzeigen.de aufzurufen und dort zuerst im Feld für das gewünschte Berufsfeld den Eintrag „IT / TK / Software-Entwicklung“ auszuwählen. Dann tragen Sie als Suchwort noch „Projektleiter“ ein und legen den gewünschten Ort dafür fest.

Als ich das zum Erstellen dieses Beitrags gemacht habe, führten diese Einstellungen zum folgenden Ergebnis:

Ergebnis der Suche nach „Projektleiter“ auf stellenanzeigen.de

Wie Sie sehen können, hat diese Suche zu genau 16 Treffern geführt. Doch es wäre vollkommen falsch, es dabei zu belassen, wie sich gleich zeigen wird.

Sie wundern sich, wieso die Anzahl der Treffer in einer Stadt wie Hamburg so niedrig ist, und geben deshalb einfach auch einmal als Suchwort „Projektmanager“ ein, was ja bekanntlich dasselbe wie Projektleiter bedeutet.

Ergebnis der Suche nach „Projektmanager“ auf stellenanzeigen.de

Auch wenn diese Suche zu lediglich drei zusätzlichen Treffern geführt hat, weist dieses Ergebnis bereits darauf hin, dass sich das Experimentieren mit unterschiedlichen Suchbegriffen anscheinend lohnt.

Als Nächstes nehmen Sie nur eine ganz kleine Änderung vor, indem Sie das Suchwort „Projektmanager“ mit einem Bindestrich zwischen dem deutschen und dem englischen Teil des Begriffes versehen.

Ergebnis der Suche nach „Projekt-Manager“ auf stellenanzeigen.de

Diese minimale Änderung hat sich mehr als gelohnt, denn sie führt schlagartig zu 72 Treffern.

Beim nächsten Versuch suchen Sie noch einmal mit der Variante davor, nehmen jetzt aber noch das Akronym „IT“ mit dazu, obwohl das ja eigentlich durch die Auswahl des Berufsfeldes schon klar sein müsste. Sie suchen also mit dem Suchwort „IT-Projektmanager“.

Ergebnis der Suche nach „IT-Projektmanager“ auf stellenanzeigen.de

Wie Sie sehen, hat sich auch diese kleine Änderung noch einmal gelohnt. An dieser Stelle sollte ausreichend klar sein, dass die Verwendung von einem korrekten Begriff als Suchwort in keiner Weise eine Garantie dafür darstellt, dass Sie damit auch sofort alle passenden Jobangebote finden werden. Im nächsten Abschnitt beschreibe ich deshalb, wie Sie genau vorgehen sollten, um tatsächlich eine möglichst vollständige Liste passender Stellenausschreibungen zu bekommen.

1. Schritt: Schlagwörter ermitteln

Wie unser Test im vorangegangenen Abschnitt gezeigt hat, ist es außerordentlich wichtig, mit den richtigen Schlagwörtern als Suchbegriff zu suchen. Die für Ihr Anliegen richtige Kombination ermitteln Sie wie folgt. Starten Sie den Prozess einfach mit den Begriffen, die Sie in diesem Zusammenhang als beste Idee vermuten. Sie bekommen jeweils eine Liste mit Treffern, die im Falle unseres Beispiels oben ungefähr so aussehen werden:

Trefferliste einer Suche auf stellenanzeigen.de

Öffnen Sie dann mehrere Einträge und schauen Sie sich den Text darin jeweils genau an. Dabei ist es zweitrangig, ob es sich im konkreten Fall tatsächlich um eine passende Position für Sie handelt, oder nicht. Wichtig ist an dieser Stelle nur, ob in diesen Stellenbeschreibungen Begriffe verwendet werden, die auch zur Beschreibung Ihres persönlichen fachlichen Profils dienen würden.

Ausschnitt aus einer Stellenbeschreibung auf stellenanzeigen.de

Im Falle eines IT-Projektleiters mag dies beispielsweise der Begriff „IT-Risikomanagement“ sein. Kopieren Sie sich alle relevanten Begriffe aus mehreren Jobangeboten heraus und erstellen Sie damit Schritt für Schritt eine Liste aller für Sie relevanten Schlagwörter.

2. Schritt: Schlagwörter testen

Starten Sie eine neue Such-Serie unter Verwendung der neuen Begriffe. Die Suche müssen Sie für jedes Schlagwort separat durchführen.(!)

Ergebnis der Suche nach „IT-Risikomanagement“ auf stellenanzeigen.de

Prüfen Sie die neuen Ergebnisse jeweils immer hinsichtlich ihrer Relevanz und auch auf eventuelle weitere passende Schlagwörter. Wiederholen Sie dieses gesamte Vorgehen so lange, bis Sie keine neuen Erkenntnisse mehr gewinnen.

Schritt für Schritt bekommen Sie so ein Verständnis dafür, welche Suchbegriffe in Ihrem Fall zu den passenden Ergebnissen führen. Sie sollten damit also auch Schlagwörter wieder aussortieren, die zu viele ungeeignete Jobangebote auflisten. Die gute Nachricht ist dabei, dass Sie sich diese kleine Mühe nur einmal machen müssen. Gerade deshalb sollten Sie diese Aufgabe entsprechend ernstnehmen und sehr gründlich lösen. Am Ende habe Sie damit nämlich eine perfekte Liste der für Ihr Anliegen passenden Schlagwörter, mit denen Sie danach jeden Tag sehr schnell alle relevanten neuen Jobangebote finden können.

Im konkreten Falle von stellenanzeigen.de können Sie die gesamte Liste aller Suchbegriffe einfach mit einem Leerzeichen getrennt im Feld für das Suchwort eintragen. Und schon bekommen Sie in Sekundenschnelle jeden Tag eine vollständige Liste mit wirklich relevanten Stellenangeboten.

Ergebnis einer Suche mit mehreren Schlagwörtern auf stellenanzeigen.de

Die so ermittelte Liste können Sie grundsätzlich auch zur Suche in anderen Jobbörsen benutzen. In diesem Falle sollten Sie aber auf technische Unterschiede zwischen den einzelnen Plattformen achten und Ihr konkretes Vorgehen entsprechend anpassen. Nutzen Sie die gewonnenen Schlagwörter unbedingt auch in Ihren Online-Profilen und in der Schlüsselwort-Rubrik Ihres Lebenslaufes.

© 2017 Dipl.-Psychologe Michael Kaiser | Impressum | Datenschutz

Durch die Benutzung meiner Websites stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen